Softwareprodukte - OPTIPLUS

Das Warenwirtschaftssystem für höchste Ansprüche

Ein modernes Waren­wirtschafts­system muss in der Lage sein, alle Prozesse und Abläufe eines Unternehmens abzubilden. Dies gilt insbesondere für die komplexen Vorgänge im direkten (Fertigung) und indirekten (Auftrags­bearbeitung) Umfeld der Glas­industrie. Einfache Produkte werden immer mehr zur Ausnahme, statt­dessen wächst die Anzahl von komplizierten Produktions­vorgängen. OPTIPLUS wurde entwickelt, um mit dieser Situation umzugehen und erreicht dies durch die hohe Durch­gängigkeit und Integrität. Mit diesem betriebs­wirtschaftlichem System werden alle Bereiche moderner ERP-Software abgedeckt. Angefangen von der Stamm­daten­verwaltung, Auftrags­bearbeitung, Bestellwesen, Lager­verwaltung, EDI-Funktionen, integrierte CAD/CAM Funktionalität, Transport­planung, Versand­steuerung, Herstell­kostenrechnung bis hin zu detaillierten Statistik­auswertungen. Das benutzer­freundliche System und die logischen Prozess­ketten sind die wichtigsten Grundansätze, um den heutigen Kunden­anforderungen gerecht zu werden.

Auftragserfassung
Ein benutzer­freundliches Interface bei einer gleichzeitig hohen Integration aller relevanten Erfassungs­bausteine zeichnet die OPTIPLUS Auftrags­erfassung aus. Schon bei der Auftrag­sanlage werden alle benötigten Informationen wie kunden­spezifische Angaben, Zahlungs­konditionen, Preise und Rabatte aus den Stammdaten herangezogen. Im weiteren Erfassungsverlauf werden die produktions­relevanten Informationen wie Modelle, Stufen, Sprossen und Bearbeitungen durch die integrierte CAD/CAM Verarbeitung mit in Betracht gezogen. Zudem werden aus dem CAD/CAM-System detaillierte Zeichnungen erzeugt, die zusammen mit den Kunden­dokumenten verschickt werden können. In Verbindung mit dem Produktion­splanungs­system OPTIFER können alle produktions­relevanten Zeichnungen (z. B. Sprossen­stücklisten, Modell­skizzen, ...) in ausgewählten Modi gedruckt werden. Alle erfassten Zusatz­informationen werden zusammen mit den Artikel­informationen für die direkte (online) Preis­berechnung genutzt, der komplexe Preisberechnungsalgorithmen zugrunde liegen. Die Grafik­funktion ermöglicht die maßstabsgetreue Erfassung von Modellen, die aus einem Katalog geladen oder von außen eingebettet werden (DXF oder GEO Format). Diese Werkzeuge unterstützen auch die grafische Erfassung von Stufeninformationen, Sprossen, komplexen Bearbeitungen, wie Gehrungskanten, asymmetrische Rand- und Eckausschnitte, Senkloch­bohrungen und Durchsprech­öffnungen. Da alle Aspekte bereits bei der Auftrags­erfassung berücksichtigt werden, können die Kunden mit detaillierten kaufmännischen Informationen und die eigene Fertigung sowie die Zulieferer mit allen notwendigen technischen Daten versorgt werden. Durch die Vermeidung einer dezentralen Auftrags­erfassung lassen sich somit Kosten reduzieren, Zeit sparen und gleichzeitig der Durchsatz erhöhen.

OPTIPLUS ist zudem in der Lage, Komponenten, die zu bestellen sind, automatisch zu analysieren und diese dem integrierten Bestell­wesen bereit­zustellen. Verschiedene Lieferanten, inklusive Konditionen und Liefer­zeiten können der jeweiligen Produkt­komponente zugeordnet werden, um so die notwendigen Bestellungen automatisch zu generieren. Bestellungen können direkt aus dem System gefaxt, gemailt oder dem Lieferanten über spezielle Dienste Online übermittelt werden. Das System basiert auf einer komplexen Stücklisten­struktur, die alle Komponenten und notwendigen Informationen enthält. Das Auftrags­status­management liefert wichtige Informationen über den Auftrags­fortschritt. Dies beinhaltet die kauf­männischen Stati (Auftrag erfasst, geändert, gedruckt), sowie detaillierte Produktions­stati mit Informationen aus dem BDE-System. In Kombination mit dem BDE-System werden zudem Wareneingänge sowie Gestell­zuordnungen automatisch erfasst.

Transport- und Versandplanung
Konkrete Transporte können innerhalb des Systems zu jeder Liefer­adresse generiert werden. Diese Transporte können während der Auftrags­erfassung individuell angepasst werden, z. B. für Baustellen­anlieferungen. Aufgrund der Tatsache, dass man Touren Liefertage innerhalb der Woche zuordnet, ist es dem System möglich, eine gewählte Tour mit dem gewünschten Liefer­termin des Kunden zu verknüpfen. Routen­pläne können nach mehreren Kriterien erzeugt werden und zeigen alle Details wie Aufträge, Positionen, Mengen, Größen, Gewicht und Zwischen­stopps während der Route.
In die Transport­planung fließen neben den Kunden­aufträgen auch die Bestellungen ein, die durch den eigenen Versand transportiert werden sollen.

So ist es möglich, die Abholung eines fertigen Produkts oder aber die Anlieferung eines Artikels zur Lohn­bearbeitung an einen Lieferanten in der Transport­planung zu berücksichtigen. Vom Kunden als frei gemeldete Gestelle können ebenfalls zur Abholung in die Transport­planung aufgenommen werden. Schnittstellen zu Standard­routenplanern wie Autoroute, Map&Guide oder Tourviewer können auf Wunsch mitgeliefert werden.


Online Kommunikation / Druckverwaltung
OPTIPLUS liefert verschiedene elektronische Kommunikationsmöglichkeiten. Der Import/Export von Aufträgen über die sogenannte OSKA-Schnittstelle ist hier die gängigste Methode und bietet die Möglichkeit, ganze Aufträge inklusive Zusatz­leistungen elektronisch zu versenden/empfangen und so doppelten Erfassungs­aufwand zu vermeiden. Für Fremdsysteme bietet sich hier gegebenenfalls die Glas Online-Schnittstelle an, die als Quelle und Ziel den HANIC Standard OSKA unterstützt und zwischen unterschiedlichen Schnittstellen­formaten übersetzen kann. Bestimmte Informationen wie z. B. Lieferavisierungen können per E-Mail direkt an die Kunden verschickt werden. Hier ist nicht nur die textuelle Mitteilung per entsprechendem Dokument möglich, sondern auch der Versand der Daten im CSV-Format zur Weiter­verarbeitung im Kundensystem.
Der automatische Dokumenten­versand via Fax und E-Mail für alle relevanten Kunden- und Lieferanten­dokumente ist obligatorisch.
Die Dokumenten­ausgabe ist in vielerlei Hinsicht konfigurierbar und so auf die Bedürfnisse des Unternehmens anpassbar. Dabei wurde eine strikte Trennung zwischen Layout und Inhalt hergestellt. Die Daten werden dokumenten­abhängig aus der ORACLE-Datenbank an das Dokumenten­management-System übergeben. Erst hier werden die Daten mit den entsprechenden Layouts, Overlays, Barcodes und Zusatz­informationen wie AGB's oder Produktbilder angereichert und aufbereitet. Dabei setzen wir bei dem Dokumenten­management­system auf das Produkt Printmachine vom Hersteller NEOPOST. Durch Nutzung der Windows-Standard­drucker­treiber werden alle Funktionen der genutzten Drucker voll unterstützt. Das umfasst die Schacht­steuerung, Lochen, Heften oder das Sortieren der Dokumente. Die Printmachine wird durch HANIC betreut und hat den großen Vorteil, dass sie trotz ihrer Leistungs­fähigkeit leicht zu erlernen ist, so dass sich engagierte EDV-Mitarbeiter nach entsprechender Ein­arbeitung selbst daran machen können, kleinere Anpassungen an den Dokumenten vorzunehmen.

Statistische Auswertungen
OPTIPLUS erlaubt zahllose statistische Auswertungen. Im Standard wird das System mit einer Reihe von Basisstatistiken ausgeliefert. Umsatz­zahlen, Volumen, Herstell­kosten und Deckungsbeiträge können nach den verschiedensten Kriterien analysiert werden, wie Vertreter, Kunde, Kundengruppe, Produktgruppe, Warengruppe und Reklamationsschlüssel. Neben vielen integrierten Statistik­auswertungen bietet OPTIPLUS auch die Möglichkeit, Statistik­daten zur Auswertung an Standard­produkte wie z. B. Microsoft Excel zu übergeben. Weiterhin ist eine Schnittstelle zur Anwendung RegioGraph verfügbar, die Umsätze z. B. nach geografischen Gesichts­punkten darstellt. Durch die in OPTIPLUS vorhandenen SQL-Abfragemöglichkeiten der zugrunde liegenden ORACLE-Datenbank sind der statistischen Auswertung keine Grenzen gesetzt.

Herstellkosten
Das Herstell­kosten­modul errechnet verschiedene Deckungsbeiträge (DB1 bis DB3) und berücksichtigt Faktoren wie Material-, Verpackungs-, Lohn-, Energie-, Abschreibungs-, Marketing- oder Maschinen­kosten und bietet eine detaillierte Zusammen­setzung aller Kosten. Diese Kosten können jederzeit interaktiv pro Position oder Auftrag/Angebot gesichtet werden.

Lagerverwaltung
Alle Funktionen einer modernen Lager­verwaltung für Händler und Produzenten sind in OPTIPLUS integriert. Das Modul behandelt das Rohglas- sowie das Fertig­warenlager und bietet Informationen über Bestand, Durchschnitts­preise pro Produkt und Lieferant, höchster und niedrigster Preis, Liefer­zeiten sowie Lager­prognosen per Knopfdruck.

Integrierte Kapazitätsplanung
Die integrierte Kapazitätsplanung OPTICAP ist ein wichtiger Bestandteil der Gesamtlösung. Das Planungs­instrument lastet die freigegebenen Aufträge über einen Einlastungs­server ein und erstellt dann die damit verbundenen Arbeitspläne. Dabei werden maschinen­spezifische Restriktionen genauestens beachtet. Das System plant Liefer- und Produktions­kapazitäten, Betriebsmittel und bezieht dabei Lieferanten­bestellungen mit ein. OPTICAP unterstützt die sogenannte Rück­wärts­terminierung, so dass der Produktionsstart so spät als nur möglich stattfinden kann. Dies spart Zeit und reduziert Produktionspuffer auf ein Minimum. Der Kunden­service kann so optimiert werden und genaue Informationen über den Produktions­status eines Auftrages oder eine Auftrags­position sind bei Bedarf jederzeit abrufbar. Die Verfügbarkeit der Betriebs­mittel wird geprüft und das interaktive System erlaubt dem Produktions­leiter jederzeit die verschiedensten Ansichten der eingelasteten Kapazitäten. Dies ist nicht nur möglich für einzelne Betriebsmittel, sondern auch für Betriebsmittel­gruppen, für einzelne Tage oder angegebene Zeiträume. Produktions­engpässe können so rechtzeitig erkannt werden und der Produktions­leiter kann entsprechend frühzeitig reagieren. In Verbindung mit dem BDE - System wird der Fertigungs­fortschritt in OPTICAP abgeglichen und entsprechend dargestellt. Das Zusatzmodul OPTICAP Colorierung erlaubt die zeitliche Optimierung von Beschichtungs­kampagnen und ordnet die gesamten Produktions­schritte entsprechend dem Ergebnis der jeweiligen Kampagne zu.

Schnittstellen
OPTIPLUS unterstützt unterschiedlichste Fremdsysteme durch standardisierte Schnittstellen. Im Bereich Archivierung werden z. B. EASY-Archive, ELO und Habel unterstützt. Die Archivierung läuft hierbei während der Dokumentenausgabe über das Dokumenten­management-System "Neopost Printmachine" automatisch mit. Elektronische Archivierung wird immer wichtiger und in Zukunft auch nicht mehr wegzudenken sein. Weitere Schnittstellen finden sich im Bereich Rechnungswesen. Hier werden bereits die Schnittstellen fast aller am Markt vorhandenen Finanz­buchhaltungs­systeme unterstützt. Sollte doch mal eine noch nicht unterstützte Schnittstelle benötigt werden, lässt sich diese mit wenig Aufwand konfigurieren. Diese Schnittstellen beinhalten die Übertragung von Rechnungs­daten und/oder Stammdaten. Außerdem ist so auch die automatische Kreditlimitüberprüfung gewährleistet.
Im gesamten OPTIPLUS-Programmumfeld gibt es weitere, teils spezialisierte Schnittstellen, um mit anderen Produkten in Kontakt zu treten. Hier einige Beispiele: Microsoft Excel, Microsoft Word, Map&Guide, Tourviewer, Glas Online, RegioGraph.