Softwareprodukte - OPTIPLAN

Optimierungssystem für glasverarbeitende Betriebe

OPTIPLAN die neue Zuschnitt­optimierung unter komplett grafischer Benutzer­oberfläche für glas­verarbeitende Betriebe. OPTIPLAN wurde unter der Microsoft Visual­Studio.net® Umgebung entwickelt und für die Betriebs­system­generation Windows XP ausgelegt.

Dateneingabe
Für die Erfassung der Optimier­positionen sind nur wenige Grund­eingaben erforderlich. Auftrags­kopf­daten werden durch Anwahl einer Kunden­nummer aus den hinter­legten Stamm­daten über­nommen. Die Grund­daten für die Positions­eingabe wie Artikel, Produkt­typ (Einfach­glas, ISO, ESG) ein­schließlich Stückliste, Profil­rahmentyp mit Farbe und Breite, Gas­daten und Beschichtungs­daten werden ebenfalls aus den Stamm­daten entnommen. Ledig­lich die Menge, Breite, Höhe und falls notwendig die Kommission oder Positions­text müssen durch den Benutzer eingegeben werden.

Funktionale Highlights
  • Bedienungs­komfort nach Eingabe der Optimier­positionen stehen die Gläser als Optimierungs­gruppen (geordnet nach Glas­arten) unmittelbar zur Verfügung
  • Produkt­spektrum Positionen mit Einfach­glas, Isolier­glas, ESG können auf einfache Weise ein­gegeben werden
  • Formen integrierter Modell­katalog, Plazierung von Bearbeitungen (Rundecken, Abschnitte)
  • Optimier­verfahren moderne, leistungs­fähige mathematische und stochastische Algorithmen erzielen hohe Glas­ausbeuten
  • Skalier­barkeit - Büroversion und Schneid­tisch­konsole OPTIPLAN / T, aufrüstbar auf volle Produktions­steuerungs­funktionalität
  • Konfigurierbare Ausgaben Listen, Skizzen können individuell eingerichtet, Etiketten mit einem Etiketten­editor auf die jeweiligen Bedürfnisse angepaßt werden
  • CNC-Ausgaben alle gängigen Schneid­anlagen (Rechtecke oder Modelle) und Profil­rahmen­bieger werden unterstützt, für Bearbeitungs­zentren kann DXF-Code ausgegeben werden
  • Flexible Stamm­daten­einstellung - Schneid­linien­parameter (Transport­richtung, Referenz­punkt, Bruch­ränder, Brech­reihen­folgen), Roh­glas­parameter und Optimierungs­vorgaben können durch den Benutzer konfiguriert werden
  • Schnitt­stellen zu externen Systemen via Standard ASCII oder direkte Integration in andere HANIC Programm­pakete
  • Online Hilfen und Assistenten

Modellkatalog
OPTIPLAN wird mit einem integrierten Modell­katalog ausgeliefert. Die Formen werden im Grafik­modus durch den Anwender erfaßt. Während der Ver­maßung wird eine Plausibilitäts­prüfung der eingegebenen Maße durch­geführt und die Form kann maß­stäblich dar­gestellt werden. Not­wendige Brech­zugaben für den Zuschnitt werden automatisch ermittelt.

Bearbeitungen
Mittels grafischer Eingabe können wichtige Bearbeitungs­informationen wie Kanten­bearbeitung (Schleifen, Polieren, Gehrung, Facette) und Form­bearbeitung (Eck­abschnitt, Rundecke) an Recht­ecken oder Modellen plaziert werden. Die für den Zuschnitt not­wendigen Schleif­zugaben, abhängig von den jeweiligen Kanten­bearbeitungen werden auf die Schneid­maße aufgerechnet.

Die CNC-Ausgaben erfolgen entweder über Netz­werk­verbindung oder via Diskette (abhängig vom Hersteller). Als Druck­ausgaben sind Listen (Zuschnitt­liste, Produktions­liste für ISO, ESG und Bearbeitungs­liste), sowie Modell­skizzen inklusive Profil­rahmen­informationen verfügbar und können individuell konfiguriert werden. Das Paket wird abgerundet durch einen grafischen Etiketten­editor. Hiermit besteht die Möglich­keit, eigene Etiketten­layouts in OPTIPLAN zu definieren inklusive Kunden­logos oder Bar­codes. Ein Thermo­transfer­drucker wird für diesen Fall empfohlen.

Stufenisolierglas
Für Stufen an Rechtecken oder Modellen können pro Kante die gewünschten Abzugs­maße abhängig von der Vorgabe des Kunden ein­gegeben werden. Hierbei sind auch nicht parallele Kanten­verschiebungen, sowie Stufen an Bögen möglich. Die Schneid­kontur wird voll­automatisch berechnet.

Stammdaten
Der Bereich Stammdaten umfaßt das Roh­glas­lager, die Betriebs­mittel (Schneid­linie, Bieger) und allgemeine Restriktionen. Im Roh­glas­lager können A- oder L-Gestelle mit den unter­schiedlichen Roh­formaten vor­gehalten werden.
Pro Roh­glas­stapel (mehrere auf einem Gestell sind möglich) werden die für die Optimierung wichtigen Informationen über erforder­liche Rand­schnitte, Mindest­brech­abstände, Struktur­verlauf, Beschichtung und allgemeine Lager­informationen verwaltet.

Die Stamm­daten der Schneid­linien beinhalten generelle Maschinen­restriktionen wie Minimum/­Maximum Breite/­Höhe, Dicke, Brech­restriktionen, sowie Lage der X, Y, Z, V, W Schnitte, Sortierung der Traversen, ferner Anlagen­parameter wie Aufbau, automatisches Brech­system, Lauf­richtung, 0-Punkt, und Brech­reihen­folge. In den all­gemeinen Restriktionen werden Vorgaben hinsichtlich Drehung der Roh­formate, Formen­katalog, Modell­verteilung und Rest­blatt­verwertung eingestellt.

Optimierung
Die eingegebenen Aufträge werden automatisch sortiert nach Glas­arten und in Form von Optimierungs­gruppen zur Optimierung bereit­gestellt. Es erfolgt eine auto­matische Optimierung der einzelnen Glas­arten mit der Möglichkeit Schneid­tisch­parameter oder sonstige Parameter wie Bruch­ränder oder Mindest­brech­abstände zu verändern. Die Optimierung wird unter Berück­sichtigung der vorgegebenen Restriktionen (maximale Traversen­breite, Anzahl Z-Schnitte, Dreh­barkeit bei Gußglas) mit verschiedenen mathematisch hoch­entwickelten Algorithmen durchgeführt und erzielt auf diese Weise eine hohe Glas­ausbeute.

Ausgaben
Nach Abschluß der Optimierung wird das Optimier­ergebnis grafisch und tabellarisch angezeigt mit der Information über: erzielte Ausbeute oder Ver­schnitt, verplante Fläche, Stück­zahl und benötigte Roh­formate. Der Benutzer kann jeder­zeit ein­greifen, um das Ergebnis zu beeinflussen (beliebiges Muster oder Rest­platte auflösen, Füll­maße -Depot Scheiben hinzufügen) oder die Optimierungs­gruppen zu verwerfen. CNC-Ausgaben für alle gängigen Schneidlinien und Biegeautomaten, sowie DXF-Ausgaben für Bearbeitungszentren können nach dem Akzeptieren der Optimierung automatisch von OPTIPLAN erstellt werden. Für den Zuschnitt wird die evtl. notwendige Spiegelung von Modellen, sowie für beschichtetes Rohglas die Rand­ent­schichtung berücksichtigt. Auf Wunsch kann eine automatische Kran­steuerung für die Roh­glas­zuführung mit Daten versorgt werden. Die Daten­ausgabe an Systeme zur Brech­bild­visualisierung, wie HANIC OPTIVIEW, ist ebenfalls möglich.